„Das deutsche Sozialversicherungssystem ist ein komplexes Geflecht von Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien. Wer sich hier nicht auskennt, hat es schwer, seine Ansprüche zu erkennen und durchzusetzen. Der Rentenberater hat sich auf dieses Gebiet spezialisiert. Er ist persönlich und unabhängig für Sie tätig, kann die Rechtslage Ihres Falles bewerten und Sie vor einem Sozialgericht vertreten, wenn es zum Prozess kommt. Die notwendige Qualifikation und Sachkenntnis muss der Rentenberater beim zuständigen Gericht nachweisen, daher ist seine Berufsbezeichnung auch gesetzlich geschützt.“

Ein Rentenberater ist ein freiberuflicher und unabhängiger Berater in allen Fragen rund die gesetzliche Rentenversicherung und muss von einem zuständigen Gericht ernannt werden.

Er übernimmt aufgaben wir zum Beispiel Statusfeststellungen, Widerspruchs- oder Antragsverfahren, Einholen amtlicher Bescheinigungen etc. notwendig werden und/oder angeraten sind.

Weitere Leistungen sind die Einreichung und Prüfung von Anträgen, z.B. wegen Altersrente, Versorgungsausgleich, Kontenklärung, Krankenversicherung oder Schwerbehinderung. Hier sind die Leistungsträger nach § 14 SGB I zwar verpflichtet, die Versicherten und Bürger über alle Belange des Sozialrechts kostenlos zu beraten, Ihr Rentenberater steht Ihnen bei allen wichtigen Fragen zur Seite.

Allein schon um Formfehler oder Fristversäumnisse auszuschließen sollte man unabhängigen Expertenrat suchen.

Für Arbeitnehmer – in allen Angelegenheiten der gesetzlichen Rentenversicherung; Rentenverfahren (Erwerbsminderungsrenten, Altersrenten, Hinterbliebenenrenten); Vorruhestandsregelungen; Altersteilzeit; betrieblicher Altersversorgung; Gesetzliche Unfallversicherung (Arbeitsunfall, Berufskrankheit)- Kranken- / Pflegeversicherung; Schwerbehindertenrecht; Versorgungsausgleich; Klärung rentenrechtlicher Zeiten; Beitragsangelegenheiten; Zeiten im Ausland; Vertretung in Widerspruchs- und Klageverfahren vor Sozialgerichten.

Für Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer – Statusfeststellungen (z.B. für mitarbeitende Familienangehörige, Scheinselbständige, GmbH Gesellschafter-Geschäftsführer); Sozialversicherungsrechtliche Fragen aller Art; Berufsständische Versorgung; Beitragsangelegenheiten; Berufsgenossenschaft Beiträge (Veranlagung, Gefahrtarif); Künstlersozialversicherung.

Für Unternehmen und Personalabteilungen – Versorgungswerke bei betrieblicher Altersversorgung; Vorruhestandsregelungen, Sozialpläne, Abfindungen, Altersteilzeitmodelle; Zeitwertkonten; Sozialversicherungsrechtliche Beurteilungen aller Art; Beitragsangelegenheiten (SV, BG); Abstimmung und Zusammenarbeit mit Steuerberatern.

Wie Sie sehen, kann sich die Auseinandersetzung mit diesem Berufsbild lohnen, denn es ist gesetzlich geschützt und vielseitig.